Roadkill BBQ Release Party 26.05.17 LCB Wuppertal

Und dann war es doch wieder soweit. Gerade hatte mir Henny am Telefon erzählt, dass das neue Nitrogods-Album am 26.05.2017 erscheinen würde. An meinem fünfzigsten Geburtstag! „Willste mich verarschen?“, frag ich noch charmant zurück. Nee, wollte er nicht.

FlyersinddaIn meinem Kopf waren die Maschinen aber schon losgerattert und flüsterten unablässig die Worte „Release Party! Release Party!“. Da ahnte der Rest von mir schon: ja, wir würden es wieder tun. Nach Absprache mit den Nitrogods, einer Anfrage bei einem anderen Veranstalter, der nicht so recht wollte wie wir, fanden wir dann in Marcus Grebe und seinem Team vom Haus der Jugend den idealen Partner und mit dem Live Club Barmen, kurz LCB, den idealen Austragungsort. Diesmal war das Haus der Jugend auch der Veranstalter und wir „nur“ Promoteam und Unterstützung.

Genialerweise hatte ich sogar einen Raum für meine Geburtstagsgäste, die nicht alle so Nitrogods-affin waren wie unsere Nitrogang, dafür aber doch recht fasziniert vom Geschehen. Als wir ankamen, wurde schon fleißig aufgebaut. Die Fieberkurve stieg. Nachdem wir unser Geburtstagsessen aufgebaut hatten, trudelten auch schon die ersten Nitro-Gäste ein. Antje, Tina, unsere Whiskyexperten Christian und Thomas mit ihrem edlen Nitrogods-Single Malt (ich dürfte probieren! Wunderbares Stöffchen!), es wurde über T-Shirt-Druck diskutiert, der Promostand aufgebaut, Soundcheck gemacht – außerdem gab es noch Klärungsbedarf bei der Security wegen meiner Gäste, die schließlich durch ein lila Bändchen gekennzeichnet wurden.

Ich bekam tolle Geschenke von den Nitrogods und meinen Freunden, man man man! Sogar die Flasche Nr. 50 aus der Single Malt-Abfüllung nenne ich nun mein Eigen.

Backstage fläzte sich die Hälfte der Leute im etwas kühleren Innenhof, wo auch dem Tabak gehuldigt wurde. Es gab sogar Gäste aus Frankreich! Dann war endlich Einlass und die Bude wurde ganz schön voll.

Und dann sollte ich ja auch noch zusammen mit Klaus uDSC03522nsere Verlosung machen. Jeder Gast hatte ein Losticket bekommen, und als Preise gab es nicht nur Klaus‘ eigene „Mayhem“-Single (ja, so selten ist die jetzt, dass die Musiker ihre eigenen Exemplare an die Fans abgeben!), sondern auch die Spaßbox mit Flachmann und Lemmy-Gedenk-CD zum Album und die wunderschöne Platte aus rotem Vinyl mit schwarzen Schlieren. Als Hauptpreis gab es ein handsigniertes Drumfell.

DSC03548Live gings direkt nach vorn mit drei neuen Songs: Rancid Rock, der Titelsong Roadkill BBQ und My Love’s a Wirebrush, letzteres gefiel mir besonders gut. Wir hatten das neue Album ja auch schon am Frühstückstisch per Spotify gehört! Das Publikum stieg jedenfalls direkt auf die neuen Songs ein, und nach einem Block aus drei alten Songs kam dann das finstere „Bogeyman“, ein wirklich toller Song, mal nicht über Whisky, sondern über das kranke Hirn eines Attentäters. Dazu passend gleich „The Price of Liberty“, eins meiner Favoriten vom Album. Bei „Damn Right“ kam das Publikum dann mal wieder zum Mitgröhlen, und meine Mitstreiter in der ersten Reihe machten davon auch Gebrauch.

Zwischendurch wurde ich von Oimel auf die Bühne gezogen (hätte ich mir auch denken DSC03556können, dass der mir nicht mitten im Konzert die Hand schütteln will), Henny machte mich in seiner kurzen Rede mal eben 10 Jahre jünger und ich bekam ein Geburtstagsständchen von meiner Lieblings-Rockband und einem Keller voller Leute. Sowas vergisst man nicht so schnell!

Die Mischung aus alten und neuen Songs stimmte, die Stimmung war bestens. Es wurde getanzt, oder, je nach Temperament, anerkennend mitgenickt, und wie üblich in Wuppertal gab es zwischendurch „Ni-tro-gods! Ni-tro-gods!“-Chöre. Als Abschluss gab’s noch zwei Motörhead-Cover, die übrigens auch auf der Zugabe-CD in der Box sind.

DSC03545Am Schluss waren alle müde und glücklich; Wuppertal ist schon so eine Art Heimspiel für die Nitrogods, auch wenn die gar nicht von hier wech sind.

Nicht jeder hat die Gelegenheit, eine Release Party seiner oder ihrer Lieblings-Rockband zum Feiern eines runden Geburtstags zu nutzen, und ich bin wirklich dankbar für dieses Privileg. DSC03559Meinen Dank an alle, die das möglich gemacht haben, Henny, Oimel, Klaus, Marcus Grebe und sein wie immer hilfreiches Team, Thomas, Christian, Antje, Tina, Jürgen und einfach alle aus der Nitrogang, an meinen Mann Stefan, dessen Geburtstag pünktlich um 12 nach meinem besungen wurde, und an alle meine Freunde, die da waren!

So, Schluss mit der Oskar-Rede, ich freu mich auf’s nächste Mal! Wer noch Fotos, Videos, Meinungen, Berichte hat, keine Hemmungen, immer her damit!

Chrissy

PS: Weitere Fotos findet ihr in der Fotogalerie!DSC03555