21.11.15 Underground Wuppertal von Thomas

…..eine ungewöhnliche Konzertvorbereitung..

Samstag Morgen 6 Uhr, der Wecker klingelt – auf zum Konzert?!
Joh…aber mit 500 Km Anreise vom Niederrhein bis zum Konzert abends in Wuppertal. Europas größte Schallplattenbörse! Was für ein Anblick, in dieser Messehalle. Stände mit Vinyl, so weit das Auge reichte – aus aller Herren Länder. Brasilien, Portugal, Mexiko, Frankreich, Griechenland, England um nur ein paar zu nennen. DER HAMMER! Ich war total überfordert einerseits und total unterfinanziert andererseits.
15 Uhr 30 saßen wir wieder im Auto, zack, 200 KM zurück nach Remscheid.. Auf dem Rückweg gabs Motörhead und Nitrogods auf die Ohren. Die Musik ist einfach endgeil.

Also zurück in Jörgs Wohnung, Bier und Motörhead Whisky, zu den aufgelegten, neu erworbenen Schallplatten, und dann eine ganz geile Käse-Lauch-Suppe. Das brachte Leben in die müden Knochen. lecker !!

So…nach ein wenig musikalischer Fachsimpelei war es Zeit, ab zur Bahn, nach Wuppertal. Ein Bier für auffm Weg und ab.
Im „Underground“ Underground 2015_14angekommen liefen wir dem Drummer der Nitrogods und Chrissy in die Arme, die uns direkt mit nach „oben“ nahmen, wo einige vom Fanclub mit der Band zusammensaßen und was tranken – mittendrin der Hunter, der seinen mitgebrachten Whisky bereits mit den Nitrogods vernichtet hatte. Das sind einfach klasse Typen. Man setzt sich, schwätzt, als wäre man schon immer Kumpel, einfach geil. Ein Foto und ein Bier später war es schon Zeit wieder runter zu gehen, die Vorband „Jamheads“ trat auf. Eine echt gute Vorband, die hingen gut am Gas, machten ordentlich Druck.

Underground 2015_10Dann wurde es Zeit auszutrinken, denn bei Nitrogods abzugehen erfordert vollen Körpereinsatz. Die Setliste hat sich zum Konzert von vor 2 Wochen nicht geändert, dementsprechend verzichte ich auf die Auflistung. Festzustellen ist nur, das der Hunter mit mir und dem Metalbaker in ersten Reihe sauber abging. RocknRoll for ever !! Ein kleiner Minipogo verebbte mangels tanzwütigen Teilnehmern, egal, es war auch so ganz ordentlich Bewegung – zumindest bei uns. Auch Jörg hatte andauernd die Faust geballt – es war ja sein erstes Nitrogods Konzert und es hatte so den Anschein als würde ihm RocknRoll gefallen….
Underground 2015_61,5 Stunden später war es vorbei. Das sollen 1,5 Stunden Nitrogods gewesen sein? Watt? Schon Ende? Nach „nice Boys dont play rocknroll“ war wirklich Schluss. Verdammt! Das kam mir vor wie ne halbe Stunde! Ich holte vom Drummer noch einen zerschredderten Drumstick ab für Jörg , kleines Dankeschön fürs fahren…

Der Hunter hat dann wohl noch was verhandelt…, was ich aber nicht bekannt geben kann /darf, das ist dann irgendwann mal an ihm, das zu tun. Wer die Idee hat, soll auch das Lob ernten.

Jörgs  Frau fuhr uns dann zurück, und in Konzertlautstärke durften wir noch mal W.A.S.P hören auf dem Rückweg. In der Wohnung gabs noch Käsesuppe, 2 Whisky und eine AC/DC live LP von einem 1982er Japankonzert….und dann war ich müde.
Das Konzert hat an der Abendkasse 13,00 gekostet. Im Vorverkauf 10,00. Wenn ihr also das nächste Mal mit eurem Samstag Abend nichts anzufangen wisst….und es spielt ne Band in eurer Nähe…geht hin!

Heimreise am anderen Morgen und 600 KM später war dieser Konzerttag dann zu Ende. Bin müde, aber glücklich.

Tja, dann bis zum 11.12. zum Nitrogods / Gun Barrel Konzert in Siegburg.

Bericht von Thomas Müller